Die Stiftung

Die Stiftung "Ecken wecken" möchte dazu beitragen, dass die Stadt Leipzig sich zu einem immer lebenswerteren, lebendigeren und umweltfreundlicheren Lebensraum entwickelt.

In den letzten Jahren beschäftigen wir uns primär damit, Mitgestaltung und Mitverantwortung im Quartier zu stärken. Projekte planen wir gemeinsam mit vielen Leipzigerinnen und Leipzigern direkt vor Ort. Ziel ist es, lokale Gemeinschaften entstehen zu lassen, die sich mit ihrem Ort identifizieren und Spaß an der gemeinsamen Gestaltung ihres Quartiers entwickeln. Nachbarschaften leisten einen wichtigen Beitrag, um den Herausforderungen des demografischen Wandels (z.B. Pflege), der Integration, der Bildung (z.B. weniger Schulabbrecher erreichen) und vieler anderer gesellschaftlicher Aufgaben gerecht zu werden. Als Stiftung hoffen wir, an der einen oder anderen Stelle unseren Beitrag dazu leisten zu können.

Im Rahmen der Arbeit sind viele Nachbarschaftsprojekte entstanden. Herausragendes Beispiel ist der Bürgerbahnhof Plagwitz. Das Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs wurde in koproduktiver Zusammenarbeit mit Vereinen, Verwaltung und Politik zu einem lebendigen Stadtraum entwickelt. Mit Projekten wie der Sharing-Plattform depot.social und dem Demokratie-Projekt Wir im Quartier agieren wir zunehmend auch überregional. Aktuell organisieren wir die Corona-Hilfe, ein stadtweites Netz zur nachbarschaftlichen Unterstützung in der Corona-Krise.

Wir verfolgen ausschließlich gemeinnützige Zwecke. Stifter, Gremienmitglieder oder ihre Erben erhalten keine Zuwendungen aus Stiftungsmitteln. Damit sich jede(r) davon überzeugen kann, dass unsere Arbeit auch so gelebt wird, legen wir offen dar,  welches Vermögen wir besitzen, welche Erträge wir daraus jedes Jahr erhalten, wofür wir diese Mittel verwenden u.v.m.; Details s.u. Transparenz.